Spandau empfängt Schüler aus Siegen-Wittgenstein

Vom 3. – 8.Mai halten sich Schülerinnen und Schüler von der Sayn-zu-Wittgenstein-Schule in Bad Berleburg zu einem Gegenbesuch im Rahmen des Schulsportaustauschs in Spandau auf. Ein attraktives Rahmenprogramm wartet auf sie. Neben dem offiziellen Empfang durch Bürgermeister und Stadtrat für Bildung sind sie am Donnerstag, den 7. Mai zum Sporttag in der Sporthalle der BTO dabei.

Wir sagen: Herzlich Willkommen!!

 

Bericht:

Schulsportaustausch Kreis Siegen-Wittgenstein / Berlin-Spandau Mai 2015

Die Partnerschaft des Kreises Siegen-Wittgenstein mit Berlin-Spandau besteht seit nunmehr über 60 Jahren. Seit dem Jahr 1990 ist der Schulsportaustausch regelmäßiger Bestandteil der Partnerschaft. Auch in diesem Jahr fuhren 20 Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrgangs der Ludwig-zu-Sayn-Wittgenstein-Schule, der Hauptschule der Stadt Bad Berleburg nach Spandau, um die Partnerstadt und die Landeshauptstadt zu erkunden. Viele Highlights während der sechs Tage machten die Fahrt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Das Museum „Story of Berlin“ führte die Gruppe in die Geschichte Berlins bis hin zum Atomschutzbunker der 70er Jahre. Der Besuch von Hauptbahnhof, Alexanderplatz, Bundestag, Reichstag, Holocaust-Denkmal und Brandenburger Tor sorgte dafür, dass alle sofort wussten: wir sind in der Landeshauptstadt.

Die wirkte am Abend im Licht im Sony-Center wirklich eindrucksvoll. Besonders beeindruckend war für die jungen Menschen zweifellos die Führung durch das Olympiastadion. Einmal selbst auf der Ehrentribüne Platz zu nehmen, in den Kabinen der Spieler zu sitzen oder vom Marathontor ins Stadion zu blicken, das kann nicht jeder erleben. Und eine besondere Beziehung stellte für die Gruppe die legendäre blaue Laufbahn dar. Konnte man doch verkünden, dass sie vom Kooperationspartner der Schule, der Firma BSW, hergestellt worden war.

Dass dies keine übliche Klassenfahrt ist, erfuhren die Schülerinnen und Schüler schon am ersten Abend, als sie vom Partnerschaftsverein Spandau zum Abendessen im stilvollen italienischen Restaurant geladen waren. Auch der Empfang durch Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank und dem für Sport zuständigen Stadtrat Gerd Hanke in der Zitadelle führte die jungen Menschen in das politische Spandau.

Auf eine weitere politische Begegnung hatten sich die Schüler gut vorbereitet. Eine Stunde lang diskutierten sie die Frage von Migration und Flüchtlingsproblematik in Berlin (Weltstadt)und Bad Berleburg (Land) mit dem Spandauer Bundestagsabgeordneten Swen Schulz und dem Abgeordneten des Kreises Siegen-Wittgenstein, Willi Brase. Das verschaffte ihnen darüber hinaus die Gelegenheit, auf die Probleme der neuen Sicherheitsbestimmungen des Landes NRW im Sport hinzuweisen.      Der Havel vor der Tür des Wassersportheimes durften sie nur mit den Augen näher kommen, zum Schwimmen oder Paddeln erfüllten Schüler und Lehrer die hohen Voraussetzungen nicht.

Dafür war der Einsatz am gemeinsamen Sporttag mit den Spandauer Schülern umso höher. Badminton, Basketball, Volleyball und Fußball machten den Vormittag interessant und luden zu Kontakten untereinander ein.

Bei bestem Wetter wurde am letzten Abend auf dem Gelände des Wassersportheimes gegrillt, gesungen, gelacht und Dank gesagt. Sogar der Fraktionsvorsitzende der Berliner SPD, Raed Saleh, tauchte als Ehrengast auf. Viel Lob erhielt die Gruppe vom Partnerschaftsverein und den beteiligten Lehrern, standen die Schülerinnen und Schüler doch oft in der Öffentlichkeit und hatten sich da als würdige Botschafter des Kreises Siegen-Wittgenstein gezeigt.

Ulla Belz/Bernd Sieben

Foto
Foto
Foto

Schreibe einen Kommentar